Hören Sie gut?

Ein gesundes Gehör ist wichtig für uns alle.

Zuhören und kommunizieren zu können ist die wichtigste Verbindung zu Freunden, Familie oder Berufspartnern. Wir fühlen uns sicherer zuhause oder im Verkehr und können die Qualitäten des Lebens geniessen: einen Theater- oder Konzertbesuch, ein Essen mit Freundinnen oder Freunden, Spaziergänge in der Natur mit all ihren Geräuschen. Oder einfach Stille hören.

So zeigt sich ein Hörverlust.

Ein Hörverlust kann in jedem Alter eintreten. Betroffene suchen im Schnitt erst fünf bis sieben Jahre nach den ersten Anzeichen Hilfe. Anzeichen können sein:

  • Die Konversation wird schwieriger.
  • Ich habe Mühe, jemanden über Distanz zu verstehen.
  • Bei Hintergrundgeräuschen wird das Hören anstrengender.
  • Mitmenschen finden, man rede zu laut.
  • Die Personen rundherum scheinen zu murmeln.
  • Das Radio oder TV seien zu laut, finden andere.
  • Es wird immer schwieriger, leise Gesprochenes sowie Frauen- oder Kinderstimmen zu verstehen.
  • Ich bitte Mitmenschen häufig, das Gesagte zu wiederholen.
  • Alltagsgeräusche wie den Wecker oder einen tropfenden Wasserhahn höre ich nicht mehr.

Wenn Sie an sich oder jemandem in Ihrem Umfeld einen Hörverlust bemerken, suchen Sie Hilfe auf. Ihre Hörgeräteakustiker helfen, die Art und den Grad des Hörverlusts zu identifizieren und eine geeignete Lösung zu finden. Moderne Hörsysteme sind sehr effektiv, diskret und in verschiedenen Preisklassen erhältlich.

Wenn das Hören eingeschränkt ist.

Ein Hörverlust bedeutet mehr als nicht gut zu hören. Schwerhörige Menschen sind in ihrem Alltag stark eingeschränkt. Sie berichten von vielfältigen Problemen, die der Hörverlust ihnen und den Menschen in ihrem Umfeld bereitet. Die Konversation wird schwieriger: Die Mitmenschen scheinen zu murmeln, ein Gespräch in der Gruppe verfolgt man nur schwer. Ein Hörverlust kann auch das Immunsystem schwächen. Betroffene sind anfälliger für Krankheiten. Beispiele von Beeinträchtigungen im Alter:

Gesundheit

  • angestrengtes Hören verursacht Müdigkeit, z.B. in lauten Umgebungen
  • Frustration, Depression
  • Gereiztheit
  • häufiger krank und im Krankenhaus
  • Gedächtnisstörungen, Lernschwierigkeiten
  • signifikant erhöhtes Demenzrisiko
  • Verschlechterung der psychischen und allgemeinen Gesundheit

Beziehungen

  • Missverständnisse
  • Einsamkeit, soziale Isolation
  • verminderte Arbeitsfähigkeit, geringeres Einkommen
  • Teilnahme am sozialen Leben eingeschränkt, z.B. Reisefähigkeit

Sicherheit

  • sicheres Bewegen im Strassenverkehr
  • Alarmsignale erkennen

Wie laut ist zu laut?

Hohe Geräuschpegel können temporäre oder permanente Gehörschäden verursachen. Ein Gehörschutz ist unerlässlich, wenn man längere Zeit hohem Lärm ausgesetzt ist.

Geräuschpegel und Risiken

Wie laut ist zu laut

Hörhilfe Zug AG | Monica De Carli | Gubelstrasse 5 | 6300 Zug | +41 41 711 59 49